Wissen erweitern - Kompetenzen realisieren

Weiterbildung OP Pflege

An der staatlich anerkannten Weiterbildungsstätte für Pflege im OP/Operationsdienst bietet die RKH Akademie pflegerischen Mitarbeitern der Regionalen Kliniken Holding und umliegenden Kooperationskrankenhäusern die Weiterbildung im Bereich der chirurgischen Assistenz und perioperativen Patientenversorgung. Die Weiterbildungsstätte ist Teil des Kompetenzzentrums Fachkrankenpflege und wird in fachlicher Kooperation mit dem Zentrum für Anästhesiologie der Regionalen Kliniken Holding RKH GmbH, den chirurgischen Kliniken und den Pflegeabteilungen betrieben.

 

 

 

Weiterbildung und Tätigkeitsfeld

Der OP-Bereich im Krankenhaus ist ein vielseitiger und abwechslungsreicher Arbeitsplatz. Im OP arbeiten zahlreiche Berufsgruppen zusammen um eine optimale Patientenversorgung zu erreichen. Pflegerische Versorgung im Umfeld von Medizintechnik und Chirurgie erfordert erweiterte Kenntnisse der Fachgebiete und der Behandlungsmethoden.  

 

Die Weiterbildung Pflege im OP soll die Teilnehmer mit den Tätigkeiten im und rund um den OP vertraut machen und sie qualifizieren diese patienten- und prozessorientiert durchführen zu können. Theoretische Kenntnisse, praktische Umsetzung der Fähigkeiten und Verhaltensweisen werden durch erfahrene Dozenten und Praxisanleiter vermittelt. Hierbei erwerben die Teilnehmer erweiterte fachliche Kompetenzen und erschließen sich zusätzliche personale sowie soziale Kompetenzen aus den Themen der Bezugswissenschaften und angewandten Skills-Trainings.  

 

Auszüge aus den Weiterbildungsinhalten:

- Ausstattung und Betrieb von Operationseinheiten

- Kenntnisse von Instrumenten, medizinischen Materialien, medizintechnischen Geräte.

- Unterstützung und Assistenz bei Operationen und chirurgisch

- situationsgerechtes Handeln in komplexen Versorgungsprozessen 

- Planung und Organisation der perioperativen Patientenversorgung und -pflege 

- spezielle Hygiene und Sterilisationsverfahren

- Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen

- Kommunikation und Psychologie

- Notfallversorgung im OP

Struktur und Inhalt der Weiterbildung

Die zweijährige berufsbegleitende Weiterbildung umfasst 720 Stunden theoretischen und  praktischen Unterricht und wird nach der Verordnung des Sozialministeriums über die Weiterbildung in den Berufen der Krankenpflege und Kinderkrankenpflege für den Operationsdienst in aktueller Fassung durchgeführt. 

 

Die praktischen Einsätze dienen der berufsbegleitenden Weiterbildung und vertiefen die theoretischen Unterrichte. Die Rotation durch die Einsatzgebiete wird von der Weiterbildungsstätte koordiniert und beinhaltet z.B.: Allgemeinchirurgie, Unfallchirurgie, Gynäkologie, Urologie, Gefäßchirurgie, Neurochirurgie, Anästhesie und Sterilisationseinheiten.

 

Die Weiterbildung wird im Kompetenzzentrum Fachkrankenpflege der Regionalen Kliniken Holding durchgeführt, getragen von der RKH Akademie, in Kooperation mit allen angeschlossenen fachbezogenen Kliniken. Die Weiterbildungsstätte ist staatlich anerkannt.

 

Der theoretische Unterricht wird an den Standorten der RKH Akademie durchgeführt. Projektwochen und kleinere Studienreisen können an ggf. weiteren Standorten zustande kommen. 

Voraussetzungen und Anmeldung

Die Weiterbildung richtet sich an Pflegende mit folgenden Voraussetzungen:

- Abgeschlossene Ausbildung in einem Pflegeberuf mit

- zweijähriger Berufserfahrung (davon mind. sechs Monate in einer Operationsabteilung).

 

Zur Bearbeitung Ihrer Anmeldung/Kursbewerbung senden Sie uns:

- Bewerbungsschreiben

- Lebenslauf

- Kopie des Berufsausbildungszeugnis und Nachweis zum Führen der Berufsbezeichnung.

  

 

Kursbeginn, nächster Termin:

Bitte wenden Sie sich derzeit über Ihre Vorgesetzten/Pflege- oder Funktionsleitung an uns.

Ein konkreter Starttermin wird ausgeschrieben sobald verfügbar. 

 

Weiterbildungsleitung

Tilmann Müller-Wolff, M.A.

 

 

Praxisanleitung

Anja Mehnert