Wissen erweitern - Kompetenzen realisieren

RKH Pflegekongress

3. RKH Pflegekongress - Schwerpunkt Patienteneinschätzung

 

Am 21. März 2019 veranstaltet die RKH Akademie den inzwischen 3. Pflegekongress, der sich im Schwerpunkt mit klinischen Pflegethemen beschäftigt. „Wer braucht was – Patienteneinschätzung und Pflegebedarf“ ist das thematische Motto des kommenden Kongresses. Dazu wurden zahlreiche Experten mit Referaten rund um die konkrete Einschätzung von Pflegebedarf und der kompetenten Einschätzung von Patientenbedürfnissen eingeladen.

Die professionelle Einschätzung von Pflege- und Interventionsbedarf führt zu hochwertiger Patientenversorgung in der klinischen Praxis. Dazu bieten wir Ihnen beim Kongress ein breites Themenspektrum aus genau den Bereichen, in denen die Patienten von pflegerischer Einschätzung profitieren: Von der Ersteinschätzung, über das Delir, die Dekubitusvorsorge, den Patientenwillen und das dazu wichtige Haftungsrecht. Weitere wichtige Vorträge zu Medikationstherapiesicherheit, die Generalistik in der Ausbildung und dem Palliativ-Wünschewagen geben Ihnen Einblick in aktuelle Entwicklungen. Der Nachmittagsvortrag zu „Humor in der Pflege“ hilft den Pflegenden die wichtigen Resilienzressourcen für die tägliche Arbeit zu beachten. Eine Industrieausstellung von innovativen Produkten unserer Sponsoringpartner rundet die Veranstaltung ab.

Ein ausgewogenes und fachlich hochwertiges Programm lädt alle Pflegenden erneut zur fachlichen Fortbildung und dem wichtigen kollegialen Austausch in der Region ein. Bis zum 31. Januar 2019 haben wir einen Frühbucherrabatt für Teilnehmer eingerichtet.   

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen!

Programmübersicht

3. RKH Pflegekongress - "Wer braucht was - Patienteneinschätzung und Pflegebedarf"

21. März 2019 

 

 

 

08:00

08:15

Registrierung

Begrüßung zum Symposium

 

DPPM, Akademieleitung

Aktuelles und hot topics

 

08:30

Generalistische Pflegeausbildung - was bedeutet das für die Stationsarbeit

Herr Schaarschmidt berichtet, welche Auswirkungen die Einführung der generalistischen Pflegeausbildung auf den praktischen Teil der Ausbildung im Stationsalltag haben wird.

Burkhard Schaarschmidt, Bretten

09:00

Wünschewagen - letzte Wünsche wagen

Der ASB Ludwigsburg verfügt über einen Krankentransportwagen der besonderen Art: Mit dem Wünschewagen erfüllt er letzte Herzenswünsche von schwerstkranken Menschen in ihrer letzten Lebensphase und bringt diese zu ihren Sehnsuchtsorten.

Silke Löser, ASB Ludwigsburg

09:30

Medikationsfehler vermeiden?

Frau Locher zeigt auf, mit welchen Methoden sichergestellt werden kann, dass die richtigen Patienten die richtige Medikation zum richtigen Zeitpunkt erhalten.

Ellen Locher, Ludwigsburg

 10:00

Pause & Besuch der Industrieausstellung 

 Instrumente zur Patienteneinschätzung

 

10:30

Dekubitusinzidenz visualisieren

Frau Schlamm hat eine Methode entwickelt, mit der alle an der Patientenversorgung Beteiligten auf einen Blick erkennen können, ob ein Dekubitus oder ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung eines Dekubitus vorliegt.

Anne Marie Schlamm, DRK Bremen

11:00

Strukturierte Patienteneinschätzung - was können wir aus der Notaufnahme lernen?

Welche Methoden werden in der Notaufnahme eingesetzt, um Akutsymptomatiken einzuschätzen und die richtigen Schlüsse zu ziehen und wie können diese Methoden auch im Pflegealltag angewendet werden? 

Dennis Schmidt, Ludwigsburg

11:30

Patienteneinschätzung bei Delirsymptomen

Durch die Qualifizierung und Quantifizierung von Delirzuständen und auftretenden Symptomen können diese bewertet und dokumentiert werden. Notwendige Maßnahmen und Handlungen können daraus abgeleitet und initiiert werden.

Jens Lameli, Ludwigsburg

12:00

Pause & Besuch der Industrieausstellung 

Sicherheit in der Patienteneinschätzung

 

13:00

Einschätzung des mutmaßlichen Patientenwillens - ethische Aspekte

Welche ethischen Aspekte spielen bei der Einschätzung des Willens von Patienten, die nicht einwilligungsfähig sind und bei denen unsicher ist, was diese mutmaßlich selber wollen, eine Rolle? 

Carola Fromm, RKH Akademie

13:30

Haftungsrechtliche Aspekte der Patienteneinschätzung

Frau Coulmann informiert darüber, was im Rahmen der Patienteneinschätzung beachtet werden muss, damit in Haftungsfragen das eigene Vorgehen nachgewiesen werden kann oder Haftungsfälle gar nicht erst entstehen. 

Ute Coulmann

 

14:15

 

Pause & Besuch der Industrieausstellung

 

 
Förderung der Resilienz im Pflegeberuf 

 

14:45

Humor in der Pflege

Was ist ernstgemeinter Humor? Nicht Klamauk und Clownspiel hilft, auch wenn uns die rote Nase hier und da gut stehen würde. Der Humor sitzt tiefer und hat eine enorme Kraft. Humor kann stark und widerstandsfähig machen. 

Torsten Fuchs, Ludwigsburg

15:30

Abschlussworte

Tilmann Müller-Wolff

 

 Teilnehmerbeitrag: 92,-€ (Frühbucherrabatt von 10% für Anmeldungen bis einschließlich 31.01.2019)

Sponsoring

Die Sponsoren der Veranstaltung werden im endgültigen Programm mit den entsprechenden Daten aufgeführt.

 

 

 

Anmeldung & Programm

Hier finden Sie das Programm als Download.

Programmkoordination

T. Müller-Wolff, RKH Akademie (tilmann.mueller-wolff@rkh-akademie.de)

Organisation & Information

S. Scinta, RKH Akademie (sophia.scinta@rkh-akademie.de)