Wissen erweitern - Kompetenzen realisieren

Zusatzbezeichnung Notfallmedizin - Notarztkurs

Mit dem "Notarztkurs" - Zusatzbezeichnung Notfallmedizin - erwerben Ärztinnen und Ärzte die fachliche und formale Eignung nach dem Rettungsdienstegesetz. 

Der Kurs wird von der RKH Akademie in Zusammenarbeit mit der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie des Klinikums Ludwigsburg und dem RKH Simulationszentrum durchgeführt.

Struktur und Inhalte des Kurses orientieren sich an einschlägigen Empfehlungen und gesetzlichen Regelungen. Der Kurs wird von der Landesärztekammer Baden Württemberg anerkannt. 

Der Kurs qualifiziert ausgebildete Ärzte (Zugangsvoraussetzungen beachten) für die verantwortungsvollen Aufgaben in der Notfallmedizin und im Rettungsdienst. 

 

Unser Kursangebot bietet Ihnen fachlich fundierte Inhalte mit erfahrenen Dozenten aus Klinik und Präklinik in einem zeitgemäßen Bildungsrahmen in moderner Umgebung. Unsere Theorie-Praxis Verknüpfung mit Skill- und Simulationstrainings wird von den Teilnehmern sehr geschätzt.   

 

 

 

Definition & Ziel der Zusatzweiterbildung

Der Notarztkurs Ludwigsburg vermittelt die theoretischen und praktischen Grundlagen für den Erwerb der Zusatzbezeichnung Notfallmedizin nach curricularen Vorgaben. 

Definition:

Die Zusatzweiterbildung Notfallmedizin umfasst die Erkennung drohender oder eingetretener Notfallsituationen und die Behandlung von Notfällen sowie die Wiederherstellung und Aufrechterhaltung akut bedrohter Vitalfunktionen.

Weiterbildungsziel:

Ziel der Zusatzweiterbildung ist die Erlangung der fachlichen Kompetenz in Notfallmedizin nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeit und Weiterbildungsinhalte sowie des Weiterbildungskurses und der Notarzt-Einsätze. 

 

Quelle: Weiterbildungsordnung LÄK BW (WBO 2006), Stand: 01.02.2016

Alleinstellungsmerkmale unseres Notarztkurses

- moderner Notarztkurs zur umfassenden theoretischen Vorbereitung Ihrer Notarzttätigkeit

- Training und Seminare in kleinen Seminargruppen mit viel Raum für den Erfahrungsaustausch

- Unterstützung der Teilnehmer in Praxisfragen und individuellen Schwerpunkten

- freundliche Lernumgebung und zeitgemäße Lehrmethoden

- Erfahrenen Dozenten aus Klinik und Präklinik

- hoher Praxisbezug durch hands-on Workshops und Skill Trainings in unserem modernen Simulationszentrum

- Praktische Übung von Großschadensereignissen an realitätsnahen Szenarien im RKH Simulationszentrum

 

 

und dann bieten wir natürlich noch:

- unkompliziertes Parken am Seminarstandort 

- Pausengetränke ganztags inklusive

- Option auf ein gemeinsames Abendprogramm

Kursstruktur und Termine

Es werden theoretische Seminare und vertiefende praktische Trainingseinheiten in einer kompakten Kurswoche angeboten.Gesamtdauer: 7 Tage

Nächster Kurs: 06. - 13.04.2019

 

Die Seminare, Vorträge und Workshops finden tagsüber und zwischen 08 - 19:00 Uhr statt. Die Theorieseminare werden am Standort der RKH Akademie in Markgröningen in unseren modernen Bildungsräumen durchgeführt. Weitere Workshops und Skilltrainings werden am Standort des RKH Simulationszentrums in Vaihingen durchgeführt.

Die Teilnehmer erhalten alle notwendigen Informationen zur Stunden- und Ablaufplanung vor Ort. Der Kursbeginn ist am Standort der RKH Akademie in Markgröningen.

 

 

Inhalt und Ablaufplanung der Weiterbildung

Hier lesen Sie demnächst die Seminar- und Ablaufplanung mit Darstellung der Inhalte der einzelnen Kurstage, zu Ihrer Information. 

Inhalt, Aufbau und Abschluß

Theorieseminare in unserer modernen Bildungseinrichtung am Standort Markgröningen wechseln mit Trainingseinheiten und hands-on Workshops am Simulationszentrum. Uns stehen dabei der vollständige Umfang klinischer Einrichtungen, realistischer Übungsszenarien und notwendiger Materialien zur Verfügung.

 

Kompakte 80 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 8 in allgemeiner und spezieller Notfallbehandlung 

Formale Weiterbildungsinhalte gemäß der Verordnung:

Erwerb von Kenntnissen, Erfahrungen und Fertigkeiten in

  • den rechtlichen und organisatorischen Grundlagen des Rettungsdienstes

  • der Erkennung und Behandlung akuter Störungen der Vitalfunktionen einschließlich der

    dazu erforderlichen instrumentellen und apparativen Techniken wie

    • endotracheale Intubation

    • manuelle und maschinelle Beatmung

    • kardio-pulmonale Wiederbelebung

      Punktions- und Katheterisierungstechniken einschließlich Anlage zentralvenöser Zugänge und Thoraxdrainage

  • der Notfallmedikation einschließlich Analgesierungs- und Sedierungsverfahren

  • der sachgerechten Lagerung von Notfallpatienten

  • der Herstellung der Transportfähigkeit

  • den Besonderheiten beim Massenanfall Verletzter und Erkrankter einschließlich Sichtung 

  •  

Die Anerkennung des Lehrganges ist bei der Landesärztekammer beantragt.  

Voraussetzungen und Rahmen

Der Kurs richtet sich an Ärzte mit entsprechender Tätigkeit und Berufserfahrung. Bitte beachten Sie die weiteren Rahmenvoraussetzungen, die zur individuellen Erreichung der Zusatzbezeichnung notwendig sind. 

 

Formale Voraussetzungen gemäß LÄK Baden-Württemberg:

"Voraussetzungen zum Erwerb der Zusatzbezeichnung „Notfallmedizin“ nach den Vorgaben der LÄK Baden-Württemberg (Stand 01.02.2016)

1. 24 Monate Weiterbildung in der unmittelbaren Patientenversorgung in einem Krankenhaus, bei dem Tag und Nacht Aufnahmebereitschaft für Notfälle besteht und ein breites Spektrum akuter stationärer Behandlungsfälle vorliegt, davon 6 Monate Weiterbildung in der Intensivmedizin an einer Weiterbildungsstätte gemäß § 5 Abs. 1.

2. 80 Stunden Kurs-Weiterbildung gemäß § 4 Abs. 8 in allgemeiner und spezieller Notfallbehandlung im zweiten Jahr der Weiterbildung und anschließend:

3. Nachweis von 50 Notarzteinsätzen unter Anleitung eines Arztes, der zum Führen der Zusatzbezeichnung „Notfallmedizin“ berechtigt ist.

Mit der Zuerkennung der Zusatzbezeichnung Notfallmedizin nach erfolgreicher Prüfung ist der Nachweis der Eignung im Sinne des § 10 Abs. 1 Satz 1 des Rettungsdienstgesetzes geführt."

 

Erläuterung:

Unser Kurs bereitet Sie auf die Praxis der Notarzttätigkeit vor, zur Anerkennung der Zusatzbezeichnung über die LÄK müssen protokollierte praktische Erfahrungen nachgewiesen werden. Diese Notarzteinsätze unter Anleitung eines Arztes mit der Zusatzbezeichnung Notfallmedizin sowie die notwendigen Nachweise fachpraktischer Tätigkeiten müssen individuell erbracht und nachgewiesen werden.  

Kursleitung & Kooperationen

 

Die fachliche Leitung des Kurses wird von

Daniel Englisch, Oberarzt der Anästhesie am RKH Klinikum Ludwigsburg,

Stefan Weiß, Leitender Notarzt im Landkreis Ludwigsburg und Ärztlicher Leiter des RKH Simulationszentrums und

Prof. Dr. Goetz Geldner, Ärztlicher Direktor der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie am RKH Klinikum Ludwigsburg durchgeführt

und von Ralf Burkhard und Tilmann Müller-Wolff an der RKH Akademie koordiniert. 

 

Absolventen des RKH Notarztkurses können am RKH Simulationszentrum zusätzliche Kurse zur Absolvierung praktischer Notfalleinsätze besuchen. Informationen finden Sie über die Internetseiten des RKH Simulationszentrums

Zusatzangebot für unsere Teilnehmer

Den Absolventen des RKH Notarztkurses bieten wir in Kooperation mit dem RKH Simulationszentrum eine vergünstigte Teilnahme am NA-SIM-25 Kurs an.

Hier ein Auszug aus der Kursbeschreibung NA-SIM-25 des RKH Simulationszentrums:

Kompakte Einsatzpraxis für angehende Notärzte

Zur Erlangung der Zusatzbezeichnung "Notfallmedizin" müssen 50 Einsätze auf arztbesetzten Rettungsmitteln nachgewiesen werden, die unter Anleitung eines verantwortlichen Notarztes erfolgen. Problematisch in der Praxis ist neben der Einsatzfrequenz oftmals das Fehlen eines umfassenden Einsatzspektrums. Besonders kritische Notfallereignisse finden nur selten statt und nicht immer kann der angehende Notarzt dabei umfassend selbst tätig werden. In unserem Kursangebot NA-SIM-25 werden in einem dreitägigen Simulationstraining, 25 Notfallsimulationen absolviert.

Praxisnähe, ein breites Einsatzspektrum mit besonderem Schwerpunkt auf schwierige Einsätze und ein hoher Lerneffekt durch mediengestützte Auswertung sind garantiert.

Starke Inhalte, kompetent und modern vermittelt

- 25 Notfallsimulationen in einem maximal realitätsnahen Umfeld

- Training von komplexen Notfallszenarien und kritischen Notfallsituationen nach neuesten Erkenntnissen und Leitlinien

- Szenarien aus allen notfallmedizinisch relevanten Bereichen

Link zum RKH Simulationszentrum mit weiteren Informationen

 

Bei der Anmeldung beim RKH Simulationszentrum verweisen unsere Absolventen aus den bei der RKH Akademie erlangten Notarztkurs um die Rabatte zu bekommen.

Kursgebühren und Anmeldung

Bei Anmeldung erhalten Sie eine Rechnung über die Kursgebühr. 

Die Kursgebühr beträgt 1085,- Euro

Für ärztliche Mitarbeiter der Regionalen Kliniken Holding RKH GmbH: Verrechnung bei vorliegender Genehmigung des Vorgesetzten

 

Die Anmeldung kann hier direkt online erfolgen. Sollten Sie weitere Informationen wünschen, schreiben Sie uns bitte eine Email mit dem Betreff "Notarztkurs 2019".

info(at)rkh-akademie.de

Kursinformationen

Ralf Burkhard erteilt Ihnen gerne Auskünfte zum nächstmöglichen Kurs und Ihrer Teilnahme.